Allergy & Free From Show 2016 London – Teil 2

Weiter gehts mit meinem Rückblick auf die AFFS London 2016. Wer hier gelandet ist, ohne den ersten Teil gelesen zu haben, kann hier klicken! Folgende Kategorien erwarten euch:

  • Cerealien/Frühstück/Superfoods
  • Snacks (süß und salzig)
  • Nachtisch, Schokolade und Joghurt
  • Getränke
  • Gemischtes

Cerealien/Frühstück/Superfoods

Auch im Teil 1 dieses Posts sind schon einige Firmen zu finden, die Cerialien und Co anbieten, doch ich möchte den Rahmen nicht sprengen und ordne deshalb jeder Firma nur eine Kategorie zu.

Creative Nature Wie ihr auf dem Bild seht, gibt es hier auch Backmischungen für Brownies und Muffins. Hauptsächlich bietet Creative Nature allerdings Superfonds und Superfoodriegel an.

GK_FFS16_CreativeNature-SUPERFOODS

Moma Oder: Making Oats More Awesome. Bei Moma wird alles aus Haferflocken gemacht: Porridge, Bircher Müsli und Smoothies. Ich konnte auf meinem Rückflug ein ToGo-Töpfchen Porridge probieren und war echt begeistert! Ein extra Tütchen Sirup war dabei, um nach meinem Geschmack zu süßen. Die kleinen Töpfe finde ich zum mitnehmen wirklich super. Leider ist bei uns in Deutschland Porridge noch meist unter dem tollen Namen Haferschleim bekannt, was es nicht sehr populär macht. In Berlin hat der Name Porridge es zumindest schon auf die Frühstückskarten geschafft.

GK_FFS16_Moma_2

GK_FFS16_Moma_1

Nestlé Darf ja bei vielen auf dem Frühstückstisch nicht fehlen, ich bleibe aber lieber beim Porridge. In Deutschland habe bis jetzt nur die “normalen” Flakes gesehen, in London gab es ausserdem Rice Pops und Coco Rice.

GK_FFS16_Nestle

Nutribrex Ich kenne diese “Cerealien-Riegel” noch von früher (Weet Bix), allerdings aus herkömmlichem Getreide. Die glutenfreie Variante von Nutribrex ist aus Sorghum, ein noch relativ unbekanntes Getreide. Die Riegel werden einfach in eine Schüssel gelegt und mit Milch oder Saft übergossen. So lösen sie sich auf und werden zum Brei. Leider war an dem Stand so viel Gedränge, dass ich kein ordentliches Bild schießen konnte.

GK_FFS16_Nutribrex

Pure Recharge Auch hier gibts wieder Porridge, aber auch Smoothie Mixes. Natürlich alles gluten- und laktosefrei und frei von raffiniertem Zucker.

GK_FFS16_PureRecharge_1

GK_FFS16_PureRecharge_2

Qnola Hier bekommt man eine ganze Reihe von Frühstücksflocken, allerdings werden die komplett aus Quinoa gemacht. Bei Geschmäckern wie z.B. Rote Beete mit Pistazie oder Ingwer mit Sesam und Goji ist wohl für jeden Geschmack was dabei. Und das alles ohne Gluten, Getreide, Milch und raffiniertem Zucker.

GK_FFS16_Qnola-SUPERFOODS

Snacks (süß und salzig)

Chika’s Foods Snack for Change: Gesund snacken und dabei Gutes tun, das kann man mit Chika’s. Wenn man sich eine der Snack-Boxen ordert, garantiert man einem Kind in Afrika den Schulbesuch. Finde ich super!

GK_FFS16_Chikas_2

GK_FFS16_Chikas_1

Eat Real Kennt wahrscheinlich auch schon der ein oder andere von euch, die gibts nämlich auch hier in Deutschland. Ich habe mich schon durch die Chips aus Kichererbsen, Linsen und Quinoa durchprobiert und finde nicht alle Sorten Bombe, aber einige sind eine super Alternative. Und das bei fast 50% weniger Fett!

GK_FFS16_EatReal

 Emily Fruit Crisp Einer der schönsten und buntesten Stände auf der Messe. Genauso bunt wie das drumherum waren auch die Produkte: Frucht- und Gemüse-Crisps. Super!

GK_FFS16_EmilyCrisps_1

GK_FFS16_EmilyCrisps_3

GK_FFS16_EmilyCrisps_2

Gratify Foods Natürlich dürfen auch die guten Salzgebäcke nicht fehlen. Darauf hat sich Gratify spezialisiert und produziert Salzstangen und Salzbrezeln, auch mit Schokolade oder Joghurt überzogen und Cracker in allen möglichen Geschmäckern.

GK_FFS16_Gratify_2

GK_FFS16_Gratify_1

Green Way Foods & Selva Organic Dieser Stand war auf den ersten Blick etwas unscheinbar, hatte aber bei näherem hinsehen supertolle Produkte. Selva Organic gehört eigentlich zur vorangegangenen Kategorie Superfoods, aber da sie sich einen Stand teilten, will ich sie nicht auseinander reißen. Selva bietet eine große Range an Superfood-Pulvern aus Südamerika wie Acai, Maca, Spirulina, Cacao und Chlorella. Ich konnte jeweils eine Tüte Acerola und Kakaopulver mitnehmen und rühre es in meine Smoothies und Shakes mit ein. Für Superpower! 😉

Bei Green Way Foods dreht sich alles um Gebäck wie Cookies, Pop-Cakes (Kuchen-Lollies) und kleinen Kuchen in Snackgröße. Probiert habe ich den Rocky Road (mit Marshmallows – etwas zu viel Kindergeburtstag im Mund), den Brownie (na klar) und den Flapjack. Bei letzterem handelt es sich um Riegel aus Haferflocken, die in UK ziemlich populär sind. Nach meinem Test wusste ich auch wieso, denn das Ding war unglaublich lecker!!! Bei uns würde man es wahrscheinlich Müsli-Riegel nennen, wobei das Wort die Konsistenz und den Geschmack wirklich gar nicht wiedergeben kann. Flapjack klingt da doch um längen besser. Ich werde mich demnächst mal an einem Rezept versuchen.

GK_FFS16_GreenWay_3

GK_FFS16_GreenWay_4

GK_FFS16_GreenWay_1

GK_FFS16_GreenWay_2

Kent & Fraser Wer meine Beiträge verfolgt, hat auch evtl. schon was von Kent & Fraser gelesen. Die konnte ich nämlich bei der Verkostung für die Free From Awards 2016 zum ersten Mal probieren und war total begeistert von den süßen Broten. Ich mag die Marke total, mir gefällt das ganze Branding ziemlich gut. Und schmecken tun die Produkte auch sehr, sehr gut. In der Familienbäckerei in London werden sowohl für den süßen, als auch für den salzigen kleinen Hunger die passenden Snacks gebacken. Diesmal war auch die neue Marke Honeyrose mit am Stand dabei (Flapjacks!!!).

GK_FFS16_KentFraser_2

GK_FFS16_KentFraser_1

Mr. Free’d hat sich auf glutenfreie Snacks wie Tortilla Chips, Crispbread und Cracker spezialisiert. Wie man sieht gibts auch hier ein bisschen Farbe in der Schüssel. Leider gibts keine offizielle Website, deshalb führt euch dieser Link zum Twitter-Profil. Dort gibt es allerdings einige Fotos, die wirklich Appetit machen!

GK_FFS16_MrFreed

Nature’s Store Hier gibts alle möglichen Snacks wie Reis- und Quinoacracker, Müsliriegel, Grissini, Proteinbälle, Kekse und Tortilla Chips. Das Sortiment scheint ordentlich erweitert zu werden, denn mittlerweile gibt es auch ein paar andere Produkte, die nicht unter die Snack-Kategorie fallen.

GK_FFS16_NatureStore_2

GK_FFS16_NatureStore_1

SAF LIFE Auch einer meiner absoluten Lieblingsstände. Vegane, glutenfreie Raw-Food-Snacks aus Nüssen, Kokos, Algen und Kohl. Die Rohstoffe aus biologischem Anbau werden bei maximal 46Grad getrocknet, in verschiedenste Formen gebracht und in tolle Verpackungen gesteckt. Das fand ich wirklich ansprechend und neu.

GK_FFS16_SAFraw_2

GK_FFS16_SAFraw_1

GK_FFS16_SAFraw_3

Welsh Hills Bakery Diese Bäckerei produziert die verschiedensten Kekse und kleine Küchlein unter dem Namen Lovemore. Und das ausschließlich gluten-, weizen- und laktosefrei. Leider funktioniert die Website nicht, deshalb müsst ihr euch mit den Fotos begnügen.

GK_FFS16_WelshHillsBakery_2

GK_FFS16_WelshHillsBakery_1

Nachtisch, Schokolade und Joghurt

CHOK Chick Raw Chocolates Es kann ja auch mal ganz schön sein, sich seine Schokolade zu erarbeiten. Bei CHOK Chick gibt es dazu die passenden Zutatenboxen, aus denen man außer Schokolade auch Trüffel, Smoothies oder Kakao-Drinks zaubern kann. Ich habe selber schon Schokolade gemacht und kann euch sagen: So eine frische Schokolade aus nur wenigen Zutaten ist wirklich ein Traum!

GK_FFS16_ChokChick_2

GK_FFS16_ChokChick_1

The Coconut Collaborative Auch dieser Name dürfte euch eventuell schon mal begegnet sein, einen Blogbeitrag über die superleckeren Joghurtalternativen aus Kokosmilch findet ihr hier. Die sind seit letztem Jahr in deutschen Supermärkten erhältlich. Auf der Messe konnte ich was Neues probieren: Eine Schokocreme aus Kokosmilch. Die gibt es leider noch nicht bei uns, aber wir sollten uns alle drauf freuen! Ausserdem gab es Milchreis (natürlich auch mit Kokosmilch) und verschiedene Eissorten. Die konnte ich diesmal leider nicht probieren, aber vielleicht ist es bald soweit!

GK_FFS16_CoconutColl_3

GK_FFS16_CoconutColl_2

GK_FFS16_CoconutColl_1

Conscious Chocolate Wie auch bei CHOK Chick gibt es bei Conscious Chocolate Schokoladen aus rohen Zutaten und fairem Handel. Auch interessant für Menschen, die sich der Paleo-Ernährung verschrieben haben.

GK_FFS16_ConciousChoc_1

GK_FFS16_ConciousChoc_2

Naturally Guilt Free Raw-Food Pralinen, Trüffel, Kuchen und Eneryballs aus Nuss- und Kokosmehl. Frei von so vielen Dingen, dass es auf keine Fall eine Sünde sein kann!

GK_FFS16_NaturallyGuiltFree-SWEETS

Pudology Eins meiner absoluten Messe-Highlights und der einzige Stand, and dem ich wirklich was gekauft habe (um es dann im Londoner Kühlschrank meines Freundes zu vergessen). Diese veganen, glutenfreien kleinen Nachtische schmecken wirklich unfassbar gut. Das Wort Pudology kommt von Pudding, aber ich finde den Vergleich (zumindest zu deutschem Pudding) etwas schwierig. Im Millionaires’ Pud findet man z.B. Keks, Karamell und Schokopudding. Ich hätte mich gerne reingesetzt. 🙂

GK_FFS16_Pudology_2

GK_FFS16_Pudology_1

Rhythm An diesem Stand habe ich gar nichts probiert, ich fand aber die Zusammenstellung der Zutaten sehr lustig: Kokosnuss mit Sauerkraut! Würde ich auf jeden Fall mal testen.

GK_FFS16_Rythm

Sojade Diese Joghurt-Alternative kennen wahrscheinlich die meisten, denn Sojade fehlt in keinem Biomarkt. Neu waren die Produkte aus Hanf.

GK_FFS16_Sojade_2

GK_FFS16_Sojade_1

Sweet Rebellion Die einzige rein natürliche, laktose-, gluten- und milchfreie Eiscreme auf dem europäischen Markt. Ausserdem 50-70% weniger Zucker und 45% weniger Kalorien als andere Eiscremes. Da kann der Sommer kommen!

GK_FFS16_SweetRebellion_2

GK_FFS16_SweetRebellion_1

Getränke

Daura Damm Mein Lieblingsbier war natürlich auch vertreten. Ich bin wohl auch nicht die einzige, der Daura so gut schmeckt. Das Bier hat seit 2008 so ziemlich jeden Award gewonnen, den es gibt.

GK_FFS16_Daura

Fentimans  Seit über 100 Jahren wird jedes Getränk bei Festimans aus botanischen Zutaten 7 Tage lang gebraut. Neu war ein glutenfreies, alkoholhaltiges Ginger Bier. Wunderschöne Labels und Website!

GK_FFS16_Fentimans_1

GK_FFS16_Fentimans_2

Green’s Beers Die glutenfreie Brauerei mit der weltweit größten Auswahl unterschiedlicher Biere. Gebraut wird in Belgien, und zwar: Pils, Lager, Ale und Amber.

GK_FFS16_GreensBeer_1

Westerham Brewery Alle Flaschenbiere dieser Brauerei sind glutenfrei und man kann sich durch ganze 9 Sorten durchprobieren.

GK_FFS16_WesterhamBrewery_2

GK_FFS16_WesterhamBrewery_1

 Gemischtes

Biona Organic Hier gibt es wirklich alles (auch teilweise glutenhaltig!), von Brot über Pasta bis hin zu Salz und Öl. Besonders toll fand ich die Nuss- und Samenbutter. Am gleichen Stand gab es auch die Produkte von amisa Organic, die eine ähnlich große Produktrange haben.

GK_FFS16_Amisa_2

GK_FFS16_Amisa_1

Feel Free wurde 2004 von einer Frau gegründet, die selber Zöliakie hat und nicht auf bestimmte Produkte verzichten wollte. Es gibt viel Convenient-Ware, Müsli, Pasta, Gebäck und so weiter.

GK_FFS16_FeelFree_1

GK_FFS16_FeelFree_2General Diatery ist ein Online-Shop und man bekommt, wie man auf dem Bild sehen kann, so ziemlich alles.

GK_FFS16_Energy

Orgran Gibts auch schon länger in Deutschland und durfte in London natürlich nicht fehlen. Eine Marke mit mehr als 80 unterschiedlichen Produkten.

GK_FFS16_Orgran

Ihr Lieben, das war mein “kleiner” Rundgang über die Allergy & Free From Show in London. Gerne hätte ich euch noch viel mehr gezeigt, denn es haben maximal 1/3 der Aussteller in meinen Post geschafft. Wer sich gerne noch weitere Bilder der Messe anschauen möchte, kann das hier tun:

Es gibt also sehr, sehr viel in der glutenfreien Welt zu entdecken. Folgende Daten solltet ihr euch deshalb notieren, die Messen sind einen Ausflug wert und vielleicht stand ja sowieso eine Städtereise auf eurem Programm:

Allergy & Free From Show, Station Berlin, 17.-18. Juni 2017, Infos

Klicke hier für Freikarten!

 

Allergy & Free From Show, Olympia London, 07.-09. Juli 2017, Infos

Leave a Reply